Posts tagged ‘die verlorenen Augen des Südbahnhofes’

Donnerstag, 7. Januar 2010

So weit das Auge blickt …

Die letzte Reise angetreten
hat nun, wo sonst tagein tagaus
die "Gute Reise" nie verhallte
der Bahnhof wird zum Geisterhaus

pietätvoll? ungeniert?
kurzerhand:
er ist krepiert!

Ja, jetzt ist es soweit. 3 Jahre lang habe ich nun, dort wo seit rund 60 Jahren der Südbahnhof stand, eine Riesenbaustelle in der Nachbarschaft.
Hofstetters Augen, eine Kunstinstallation mit Mehrwert, werde ich dabei am Meisten vermissen. Sie waren für mich das prägnanteste Merkmal dieses Bahnhofs. Zwei Stahlkugeln mit integrierten Monitoren, links und rechts vom Laufband montiert. Im 14 jährigen Dauerloop zwinkerten daraus 2 überdimensionale Augen im Minutentakt den Reisenden zu. Grad so, als wollten sie sagen „Na, wieder mal a***knapp heute, was?„.

„Einen Augenblick Zeit“, Kurt Hofstetter
Südbahnhof 1995 – 2009

75 Millionen Augenaufschläge später wurde der Südbahnhof seines Augenlichtes beraubt. Alte Damen erblinden nunmal nicht selten, bevor sie sich zur ewigen Ruhe begeben. Hofstetters Augen blinzeln nun im fernen Karlsruhe weiter. Da hängen sie im ZKM an zwar prominenter Stelle über dem Hauptportal, der hypnotische Schau-mir-in-die-Augen-Babe-Effekt ist dabei aber leider völlig vernachlässigt worden. Sehr schade drum. Den Standort sollte Peter Weibel vielleicht noch einmal überdenken …

Advertisements