Venice, spooky, #1

Er floh aus den drangvollen Geschäftsgassen über
Brücken in die Gänge der Armen: dort behelligten ihn Bettler, und die
üblen Ausdünstungen der Kanäle verleideten das Atmen. Auf stillem
Platz, einer jener vergessen und verwunschen anmutenden Örtlichkeiten,
die sich im Innern Venedigs finden, am Rande eines Brunnens rastend,
trocknete er die Stirn und sah ein, daß er reisen müsse.

Thomas Mann, Tod in Venedig

Venedig

Ich habe an dieser Stadt seit jeher einen Narren gefressen. Ein halbes Dutzend Besuche später hat sich diese Faszination nicht geschmälert. Ja, ok, damit gewinne ich nun auch keinen Blog-Award der Individualreiseberichte, sondern reihe mich viel mehr in  eine Schlange mit Millionen anderer Touristen (und Tauben). Aber was solls. Die Stadt ist bezaubernd und man bekommt ja nicht alle Tage einen Palazzo hinter San Marco zur freien Verfügung angeboten.

Venedig Fotos gibt es auch wie Sand am Lido. Ein Glück nur, dass die Lagunenstadt ein Ausbund an umwerfenden Motiven ist. Daher möchte ich dieser Tage eine kleine Venedig Serie der düsteren Art zeigen – inspiriert von Thomas Manns Tod in Venedig.

Wünsche ein wenig Gänsehaut im Hochsommer! ^^

Advertisements

10 Kommentare to “Venice, spooky, #1”

  1. Wunderschöne Bilder, Jou !
    Ich krieg Dich auf meinem Blogsurferabo nicht mehr angezeigt ?
    Was ist los ?

    Ich vermisse noch die Millionen Katzen, mit denen ich vor gefühlten 100 Jahren in Venedig die Nacht verbrachte, als ich verlorenging.

    • Obacht, da verbirgt sich wieder so eine unglaubliche Donqy-Geschichte!

      In Venedig verloren gehen ist leicht. Nachts sicher noch leichter. Aber da ich immer die mit dem Orientierungssinn war, habe ich keine Katzen gesehen …

    • Hm … keine Ahnung, ich werds mir daheim mal näher ansehen, was da passiert sein könnte. Du meints, du bekommst die Mails nicht mehr, wenn ein neuer Artikel erscheint? Hast vielleicht eine neue Mailadresse?

      Aber extra für DICH hab ich jetzt noch ein Gletscherkätzchen aus meinen Fotofundus der letzten Tage ausgegraben. Here we go:

      Dafür bekommen Lakritze und ich jetzt aber auch die LostInVenice Story präsentiert, ja?

  2. Deine schön eingefärbten Fotos und Thomas Manns Zitate sind schöner als Postkartenansichten.

  3. Hervorragende Idee. Freue mich auf die Serie!

  4. Das „düstere“ Venedig würde mir auch viel besser gefallen als die Millionen Touristenbilder 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: