Island kulinarisch

Vor isländischen Nationalspeisen wurden wir gewarnt. Von Gammelhai, fermentierten Wal und Robben und halben geschmorten Schafsköpfen, die einem vom Teller weg noch vorwurfsvoll anglotzen war da die Rede. Ich habe mich also auf Schmalhansküche und Hungerdiät eingestellt. Ganz umsonst, wie sich bald herausstellte. Die Auswahl an Fisch und Lamm Delikatessen war so exquisit, dass wir eine einfache Hausmannskost manchmal richtig vermissten. Halbe Schafsköpfe standen nur einmal, in unserem ersten Hotel, dem 4th Floor in der Snorrabraut, am Speisezettel. Zu Gesicht bekamen wir ihn nie. Und der Gammelhai ließ auch bis zuletzt auf sich warten.

Nein, die isländische Küche hat sich zum Gourmetparadies gemausert. Mein absoluter Favorit ist der isländische Hummer, der kleine Scampibruder der Homarusgattung, auch Kaisergranat, Kaiserhummer, Schlankhummer oder schlicht Nephrops norvegicus genannt. Gefangen wird er in Südisland erst seit den 1950er Jahren. Als der Hummerfang aufgenommen wurde, prangte ein Exemplar sogar auf dem Titelblatt des Morgunblaðið, um die isländische Bevölkerung an den ungewöhnlichen Anblick zu gewöhnen.

Als Best Icelandic Lobster Restaurant wird unisono das Fjöruborðið in Stokkseyri genannt. Keine Frage, das muss getestet werden! Als wir zu der eher unscheinbaren Welblechhütte kommen, sind wir dann doch ein wenig skeptisch. Das ist das beste Lobster Restaurant Islands? Na, isländisches Understatement ist uns ja gottseidank bereits seit der Brötchenbeschriftung der Icelandair bekannt, also nichts wie rein.

Obwohl das Fjöruborðið innen schlicht, aber sehr geschmackvoll eingerichtet ist, verlässt mich doch nie das Gefühl in einer Fisch Lagerhalle zu speisen. Die schmalen Luckenfenster unter der Decke lassen nur wenig Licht herein, wir essen bei dämmrigen Kerzenlicht. Meine Freunde stört das etwas, mir gefällt die schlichte Lageratmosphäre eigentlich ganz gut. Die Speisekarte ist ähnlich spartanisch: Lobstersoup und Lobster 250gr., 300gr. oder 400gr. stehen zur Auswahl. Es lässt sich nicht leugnen: Das Fjöruborðið konzentriert sich ausschließlich auf das Wesentliche!

Viele kleine Kaisergranaten im Fjöruborðið

Viele kleine Kaisergranaten im Fjöruborðið

Was bleibt zu sagen: es schmeckt! Wir knacken die leckeren Tierchen mit den Fingern und schlecken sie uns dann genüßlich ab. Der Tisch des Gelages spricht eigentlich für sich:

Best Icelandic Lobsterrestaurant

Best Icelandic Lobsterrestaurant

Und trotzdem war der Genuß noch zu toppen. Sorry, Fjöruborðið, mangels Auswahl bleibt ihr sicher das beste Lobsterrestaurant Islands. Den besten Lobster hab ich jedoch am nächsten Tag im Rauða Húsið in Eyrarbakka serviert bekommen:

stilvoller Starter

stilvoller Starter

And the winner iiiiis ...

And the winner iiiiis ...

nomen est omen

Rauða Húsið - nomen est omen

><<<*)> <(°>>><

Meine Güte, mir läuft beim Schreiben dieser Zeilen noch immer das Wasser im Munde zusammen!

Im Rauða Húsið wurde aber offenbar schon immer auf Engagement und Qualität gesetzt. Das rote Haus gleich neben der Kirche von Eyrarbakka wurde 1919 von der ehrwürdigen wie streitbaren Frau Guðmunda Nielsen gegründet. Hier richtete sie ihren Gemischtwarenladen ein, im ersten Stock ein Restaurant. Das blieb Eyrarbakka erhalten und noch posthum überwacht die aktive Frauenrechtlerin mit strengem Blick das Service des sympathisch eingerichteten Gastraumes.

Gudmunda Nielsen

Guðmunda Nielsen

... der gute Geist des Hauses.

... der gute Geist des Hauses.

Das allgemeine Ergebnis dieses Abends: Stimmige Atmosphäre, sympathisches Service, noch nie so gut gegessen, wie hier!

Kugelrund zufrieden brechen wir nach einem ereignisreichen Tag noch zum Abendspaziergang auf. Spät ist es geworden, die Sonne steht tief, schiebt sich unter die dicken schwarzen Wolken und wirft lange scharfe Schatten auf die Straßen Eyrarbakkas. Die Gräser der Vorgärten leuchten grellgrün, eingetaucht in ein zauberhaftes Licht.

rauda_husid_ort4rauda_husid_ort2rauda_husid_abendstimmung

Ein Dünenweg am Strand entlang führt uns zum alten Hafen.

So tief die Sonne auch steht, bleibt sie doch wie festgeklebt am Horizont stehen. Warten zwecklos.
Der langweiligste Sonnenuntergang meines Lebens! (O-Ton Telemach aka Cave Diem)

rauda_husid_hafen4rauda_husid_hafen3rauda_husid_hafen2rauda_husid_hafen

Der langweiligste Sonnenuntergang meines Lebens

Der langweiligste Sonnenuntergang meines Lebens (Foto (c) Telemach)

Advertisements

10 Kommentare to “Island kulinarisch”

  1. Naja, die scheiß Sonne ist ja auch stundenlang nicht untergegangen. Isn’t he?

  2. Werte Trollin,

    das war jetzt doch ziemlich gemein, uns die isländische Küche solcherart schmackhaft zu machen.

    Das kleine Kontrastprogramm aus unserer Kantine:

    – (verkochte) griechische Nudeln
    – Saibling vom Grill mit der KOnsistenz eines Gammelhais
    – Putencordeonbleu (von der Schuhsohle des Züchters)

    Wie war das also nochmal mit den geschmorten Schafsköpfen ?

  3. habe mal einen skilopsaros [hundshai] gesehen und gerochen, seine amoniakausdünstung war sehr heftig – gammelhai schmeckt wahrscheinlich ähnlich?

    und überhaupt ist das beste lobster-restaurant islands auf der kykladeninsel ios – es wird/wurde von einem isländer betrieben..

    einfach toll, dieses island!

  4. Das ist wunderbar geschrieben und macht hungrig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: