Island – Þingvellir

Tag 4, wir verlassen Reykjavik. Das Roadmovie kann beginnen. Unser Weg führt uns etwas weiter östlich der Hauptstadt zur ersten Station des „Golden Circle“, zum geschichtsträchtigsten Ort der Insel: Þingvellir:

Þingvellir am Nordufer des Þingvallavatn

Hier fand bereits 930 die erste isländische Parlamentssitzung – das Althing (Alþingi) – statt. Es ist somit das älteste aktive Parlament weltweit. Seltsam, soviel Zivilisation wurde uns von den Wikingern in den Kinderserien garnicht beigebracht … Was für eine Bereicherung für die EU, ein derart demokratisches Volk bald zu ihren Mitgliedern zählen zu dürfen. Ob es auch für Island eine Bereicherung sein wird, bleibt erstmal abzuwarten. Ich bemühe mich, nicht allzu schwarz zu sehen.

Felsweg zur Kirche

Felsweg zur Kirche

Aber zurück zum historischen Althing: Hier fanden die gesetzgebenden Vollversammlungen statt, zu der jeder größere Hof verpflichtet war, Abgesandte zu schicken. Aus allen Ecken und Enden der Insel ritten die wackeren Isländer einmal im Jahr hier her, um Regeln und Gesetze zu verhandeln, Gerichtsurteile zu fällen (jedoch nicht zu exekutieren) und Konflikte auf demokratischen Weg beizulegen. Der Platz wurde neben ausreichend Weidefläche, Frischwasser und Forellen zur Verpflegung von Pferd und Reiter, vor allem aufgrund seiner hervorragenden Akkustik gewählt. Vom Gesetzesfelsen, dem Lögberg, hört man die Stimme des Sprechers weit ins Umland.
Das Althing hatte aber auch Jahrmarktscharakter und beliebt, um Isländer und Isländerinnen im heiratsfähigen Alter zu verkuppeln.

Stricklava in Pingvellir

Stricklava in Pingvellir

Und auch in geografischer Hinsicht ist Þingvellir ein spannender Ort. Hier triften die amerikanische und eurasische Kontinentalplatte jährlich um 1 bis 2 Zentimeter auseinander. Oder mit anderen Worten: Island wächst jährlich um rund 2 Zentimeter.  Seit 1930 ist das gesamte Gebiet rund um den größten See Islands Nationalpark, seit 2006 UNESCO Weltkulturerbe.

Kirche in Pingvellir, Althing-Ausweichquartier bei Schlechtwetter

Kirche in Pingvellir, Althing-Ausweichquartier bei Schlechtwetter

Advertisements

8 Responses to “Island – Þingvellir”

  1. Demokratie ist was anderes als Oligarchie, wo nur die Goden was zu sagen haben.

  2. Frauen und Sklaven ware nicht wahlberechtigt!
    Mörder wurden verbannt,(ausser von Dieben und Bettlern), oder zur Emigration gezwungen (vogelfrei) und Ehebrecherinnen gleich am Thing ertränkt.

    • Stimmt sicher. Angesichts der Epoche ist der Grad an Zivilisation trotzdem erstaunlich. Frauen und Verbrechern gings überall mies. Dass man die beiden Kategorien überhaupt in einem Atemzug sagen muss … na ja – in der Schweiz ist das Frauenwahlrecht in den letzten Chauvi-Kantonen jetzt noch nicht mal ein halbes Jahrhundert alt ^^

  3. Stimmt, Donqy! Vor allem das erste. Phantastisch!

  4. Deine Bilder sehen aus wie geträumt !

    • Das ist die ganze Landschaft hier. Man kommt aus dem Augenreiben garnicht mehr raus. Und was noch schlimmer ist – auf den Fotos bleibt die halbe Pracht auf der Strecke. (Vor allem, wenn man wie ich bloß auf seine mickrige Handykamera angewiesen ist 😦 )

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: