Archive for Dezember, 2008

Dienstag, 30. Dezember 2008

Heute in Wien, 30.12.08

20081230

Sonntag, 28. Dezember 2008

Ich hab das Christkind gesehen!

Es gibt Menschen, die haben die besondere Gabe Feste auf eine Art und Weise zu gestalten, dass noch Tage, Wochen, Monate später Bilder dieser Abende in meinem Kopf erscheinen. Details und Eindrücke tauchen auf wie gute Freunde, denen man immer wieder gerne die Hand schüttelt.

S. und ihr Freundeskreis schaffen es regelmäßig solche Feste zu feiern, und der Höhepunkt des Jahres ist das Weihnachtsfest in der Wohngemeinschaft P-Gasse 24, Tür 12.

Die Wohnung mit den unheimlich hohen Räumen, dessen Wände roh und unbemalt einen eigenen groben Reiz ausstrahlen, summt wie ein Bienenstock. Die Gäste, eine illustre Mischung aus KünstlerInnen und gemeinem Fußvolk, in reger Unterhaltung, Gelächter und Lebensfreude liegt in der Luft und zwischendurch immer die neugierige Frage: „Und wann kommt das Christkind?

Denn in die P-Gasse 24/12 kommt das Christkind noch zuverlässig, das ist bekannt. Da es jedoch ein zierliches Persönchen ist und so viele Geschenke nicht alleine schleppen kann, bringt jeder Gast ein Päckchen mit und so sammelt sich ein kleiner bunter Berg unter dem enormen Christbaum, dessen funkelnder Stern an der Spitze wie maßgefertigt an die Decke stößt.

read more »

Samstag, 27. Dezember 2008

Heute in Wien, 27.12.08

20081227

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Heute in Wien, 24.12.08

200812241

Dienstag, 23. Dezember 2008

Das Wiener AKH – Shopping Mall des Grauens

Neuerdings wird Frau von leuchtenden Pink Ribbons umzingelt, jeder Schluck aus der Mineralwasserflasche flüstert ihr ins Ohr, wie wichtig eine Vorsorgeuntersuchung ist. Brustkrebs ist schließlich kein Kuscheltier und wer seine Prachttitten schön rund halten will, soll sie regelmäßig ins Bügelbrett halten.

read more »

Dienstag, 23. Dezember 2008

Heute in Wien, 23.12.08

20081223

Freitag, 19. Dezember 2008

3 Tage noch…

Stockfinster ists, wenn ich außer Haus gehe.
Stockfinster ists, wenn ich heimkomme.
Da bleibt nur noch eisiges Schweigen in mir.

read more »

Schlagwörter:
Donnerstag, 11. Dezember 2008

Heute in Wien, 11.12.08

200812111

Montag, 8. Dezember 2008

Das 8.Dezember Ritual

Wir ÖsterreicherInnen zelebrieren am 8. Dezember ein seltsames Ritual – wir feiern Mariae Empfängnis. Wider Erwarten dreht es sich dabei nicht um den Tag, an dem Maria Jesus empfing, denn auch Gottes Sohn brauchte unerhörter Weise nicht nur 2,5 Wochen zum schlüpfen. Nein, am 8. Dezember wurde Maria selbst gezeugt, sagt die katholische Kirche und der Genitiv in „Mariae“. Und sie wurde unbefleckt empfangen, was nun widerum nicht heißt, dass sie jungfräulich gezeugt wurde, nein ihre Eltern haben wahrhaftig gefickt Geschlechtsverkehr betrieben sich dem natürlichen Akt der Fortpflanzung hingegeben. Unbefleckt heißt lediglich, das sie frei jeglicher Erbsünde ist.

read more »

Montag, 8. Dezember 2008

Heute in Wien, 08.12.08

20081208_1
20081208_2
20081208_3
20081208_4

Sonntag, 7. Dezember 2008

Heute in Wien, 07.12.08

20081207

Samstag, 6. Dezember 2008

Heute in Wien, 06.12.08

20081206

Donnerstag, 4. Dezember 2008

Der Unermüdliche…

Als 14-Jährige führten mich die zarten Anfänge meiner Sturm- und Drang Phase in warmen Sommernächten oft in die Innenstadt. Ich stahl mich dann unbemerkt aus unserer Wohnung an der Peripherie der Stadt, schwang mich aufs Rad und entfloh dem heimischen Wahnsinn. 20 Minuten bis zur Donau, eine weitere halbe Stunde bis zum Zentrum, der Fahrtwind in der Nase roch wie nie zuvor nach unendlicher Freiheit. Und dann stundenlang durch die menschenleeren Gassen, jeden Winkel erkundend und der Faszination erlegen, die diese Einsamkeit und Menschenleere mitten im Herzen Wiens auf mich ausübte. Die Stadt gehörte in diesen Momenten mir allein!
Damals entdeckte ich auch das erste Mal das Phänomen der Pflückgedichte. Überdimensionalen Fliegenfallen gleich waren rund um Bäume oder zwischen zwei Straßenlaternen dicke Klebestreifen gespannt, vollgespickt mit kleinen bunten Zettelchen. Auf jeden Schnipsel in der typografischen Unregelmäßigkeit alter Schreibmaschinen ein Gedicht oder Sinnspruch. Und immer dabei Name und Adresse des Autors:
Helmuth Seethaler, Wasnergasse 43, 1200 Wien

read more »