Klappe, die Erste, im Morgengrauen

Mein Wecker hat heute um 5h früh geläutet. Für Richensa mag das normaler Alltag sein – für mich hingegen gibts nur einen triftigen Grund, meinen Hintern zu dieser satanischen Stunde aus dem weichen Bücherbett zu bewegen: Ich geh ins Kino!

Genauer gesagt ins Viennale Frühstückskino.

Das morgendliche Gruselwetter kam wie bestellt. Dichte Nebelschwaden ziehen durch die Straßen, vereinzelte Lichtkegel der Scheinwerfer tasten sich wie nervöse Blindenstöcke durch die Suppe und das eine oder andere grantige Gesicht der ersten Frühschichtler taucht bei der Haltestelle auf, mit Blicken, die von kaum bezwingbaren Mordgelüsten erzählen. Herrlich! Ein Ambiente, dass mir heute die Lust auf den kommenden Filmgenuß nur steigern kann, ich werde mit jeder Minute quietschvergnügter!

Im Künstlerhauskino beim Karlsplatz angekommen gustiert der und die CineastIn noch ein oder zwei Espressi, labt sich am Ströck Kipferl, das im Frühstückskino inkludiert ist und betrachtet die verschlafene Meute, die tröpfchenweise eintrudelt und sich verwundert fragt, ob es möglich sei, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich diesen Irrsinn antun.

Und mitnichten – der Saal ist bis auf ein paar Restplätze rappelvoll. Der Viennale Moderator – also einer jener, die stets so sympathisch lapidar moderieren, dass dem Zuschauer ein Anfall der Rührung ergreift, ‚Moi, wie goldig!‘ denkt und wie nervöse Eltern beim ersten Auftritt des Sprößlings die Daumen drückt – eröffnet den Film mit den Worten „Äh … hallo. Äh … schön, Sie hier alle … wach … zu sehen…“ und los gehts!

MAN JEUK (OmU)
Regie: Johnnie To
China / Hongkong 2007


Ein köstlicher Streifen über eine vierköpfige Trick- & Taschendiebsbande, die kleine Stanleymesserklingen auf der Zunge tragen und im Vorbeigehen ratzeputz alles abstauben, was nicht festgewachsen ist. Die Helden geraten jedoch an die bildhübsche gerissene Chun Lei (gespielt von Kelly Lin), die sie mit Unschuldsaugenaufschlag um den Finger wickelt und gegen ihren Gebieter, den vermögenden alten Mr. Fu (seineszeichens Meister der Taschendiebe i.R.) ausspielt.
Wunderschöne Bilder voll Eleganz gepaart mit einer raffinierten und humorvollen Story. Absolut sehenswert!

Ja, so kann ein Tag beginnen!

Ich komme aus dem Kino und plötzlich ist die Nacht vorbei. Irgendwie grundverkehrt ;o)
Das Gefühl, der Tag würde sich verkehrt abspulen, lässt mich noch lange nicht los…


Doch die Nebelschwaden sind immer noch da!

Advertisements

12 Kommentare to “Klappe, die Erste, im Morgengrauen”

  1. *Klammheimlich noch „Nackenpolster“ dazukritzelnd* ^^

  2. (Notiz an mich: falls mal in Star Wars-Verlegenheit, Ohrstöpsel und Schlafbrille mitnehmen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: