Archive for Juli, 2008

Donnerstag, 17. Juli 2008

Mentalitäten & more

Morgen gehts los! Zur Einstimmung lese ich bei Dietrich Schwanitz nach, was er zur deutschen und österreichischen Mentalität so zu sagen hat:

Deutschland von Außen gesehen

(Auszug aus ‚Bildung‘ von Dietrich Schwanitz, 1999)

Würde man eine amerikanische Werbeagentur befragen, würde sie uns mitteilen: Deutschland hat gewissermaßen ein Image-Problem.

read more »

Advertisements
Dienstag, 15. Juli 2008

Reisezappellustvorfreude

Hach, was freu ich mich!

Freitag ist es so weit! Das erste mal seit 17 Jahren hab ich wieder mal Gelegenheit allein auf Reise zu gehen, eine Leidenschaft, der ich davor gerne und oft fröhnte. Dazwischen hab ich einen Schatz gehegt und gepflegt und großgezogen, aber nun, nun ist es soweit! Joulu ist Strohmutter – Joulu geht on Tour! Jucheee!

Mein Liegewagen nach Berlin ist reserviert, ebenso die Feuerschiffkajüte in Hamburg, den Rest lass ich mir noch offen. Wohin wirds mich treiben? Soll ich den Nordseeinseln einen Besuch abstatten? Oder nach Heidelberg? Goslar? Stuttgart? Frankfurt?

Woran muss ich noch denken? Pass, Ticket und Plastikgeld. Das sollte reichen ;o) Na ok, Handy und Aufladegerät auch noch. Und eine Zahnbürste vielleicht… ;o)

*zippel*
*zappel*
*hüpf*
*hüpf*
*hüpf*

Schlagwörter: , ,
Dienstag, 15. Juli 2008

Heute in Wien – 14.07.08

Sonntag, 13. Juli 2008

Linz – Ottensheim – mit Hindernissen

Dieses Wochenende hab ich meiner liebsten und quirrligsten Freundin M. gewidmet, die jetzt für 2 Jahre nach Linz ziehen musste um dort die Landeshauptstadt Linz 2009 zu organisieren. Oder mit anderen Worten: Das Unmögliche möglich machen und eine schwarze Landesregierung mit einer roten Stadtregierung unter einem Hut bringen… Ich beneide sie nicht um den Job, aber wenns eine schafft, ja, dann sie!

Aber jetzt ist Wochenende und die Zeit will freudigeren Beschäftigungen gewidmet werden.

read more »

Schlagwörter: , , , , ,
Sonntag, 13. Juli 2008

HILFE! Ein Paris-Märchen droht zu platzen!

Uff! Jetzt brauch ich jeden guten Tipp, der sich finden lässt…

Mein Sohn, das Goldstück, hat ein großes Herz und eine süße, kleine Freundin, der er dieses Herz zu Füßen legen möchte in Form einer Überraschungsreise nach Paris.

Die Flüge sind gebucht und nun steht er vor der Erkenntnis, dass man Zimmer besser ein paar Wochen früher bucht: Das Hostel, in dem wir letztes Jahr verweilten ist natürlich schon ausgebucht. Wie jetzt auf die Schnelle ein für sein Budget leistbares Zimmer finden? D.h. eines, dass die €30.- pro Nacht und Person nicht übersteigt und trotzdem noch zenrumsnah liegt?

Wenn jemand von Euch einen Tipp hat oder jemanden kennt, der einem netten jungen Pärchen günstig ein Zimmer in Paris in der Zeit vom 22.7. bis 29.7. vermieten möchte, nur her damit! Mein ewiger Dank wäre Euch sicher!

Freitag, 11. Juli 2008

Hans Roslings Gapminder

Dank meiner virtuellen ParteikollegInnen der Paranoid Million Dollar Rocking Snow Goons Announcing Baobabs and the beauty of anthocyanine, kurz der besten Partei im Web, bin ich heute auf die geniale Statistik Software >> Gapminder aufmerksam geworden.

Gapminder bietet hervorragend animierte historisch verfolgbare Statistiken zu allen möglichen Weltdaten wie Kindersterblichkeit, Welteinkommensverteilung, AIDS-Infektionsraten, CO2 Ausstoß etc. Die Daten basieren auf einen Pool weltweiter öffentlich zugänglicher Datenbanken.

read more »

Freitag, 11. Juli 2008

Heute in Wien – 11.07.08

Donnerstag, 10. Juli 2008

Die Sendung ohne Namen

Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Das genialste Format, das der ORF jemals produziert hat, >> Die Sendung ohne Namen, gibts wieder! Zwar nur als Wiederholung, aber IMMERHIN! Ich war todunglücklich, als ich die letzte Folge der Sendung sah, mein Herz blutete und ich verstummte tagelang vor Frust! Und alles nur, um so einen uninteressanten Austroschmarrn den Sendeplatz zu überlassen. Sehr >> Österreichisch

Werter ORF,

Ich möchte doch sehr drum bitten: DIE NATION BRAUCHT NEUE FOLGEN DER SENDUNG OHNE NAMEN! Gebt Euch einen Ruck. Erkennt doch um Himmels Willen das Potential dieser Sendung, die fast alle Sinne gleichzeitig bedient, den Verstand schärft und das Gehirn auf Hochtouren bringt!

BITTE! Zur Rettung des Bildungsauftrages! Seid gnädig!

Oder bringt zumindest die Reihe auf DVD raus.

Eine zahlende GIS-Kundin!

Die Sendung ohne Namen im Web: http://www.sendungohnenamen.at/

Oder jetzt im ORF!

Donnerstag, 10. Juli 2008

Das Diptychon von Melun

Inspiriert von Wassilys Bibliothek hab ich mich an jenes Gemälde erinnert, dass mich unlängst so verblüfft hat:

read more »

Dienstag, 8. Juli 2008

Antrittsrede der neuen Frauenministerin

Ich vernehme gerade die Antrittsrede der neuen Frauenministerin Österreichs Heidrun Silhavy im Parlament. Bezeichnenderweise finden sich einige Herren auch justament im hinteren Teil des Sitzungssaals zum Plausch oder Zeitung lesen. Und wie bestellt: gleich nach den ersten mit schnarriger Stimme vom Blatt gelesenen Sätzen räumt Frau Silhavy wild gestikulierend das Mikrofon vom Pult. Autsch – in wie vielen österreichischen Köpfen blinkte nun wohl sofort der Unsatz „Frauen und die Technik“ auf? Aber sie konterte geschliffen „Ein eindeutiges Zeichen, dass Frauenarbeit mit Power verbunden ist„. Nicht schlecht, Frau Silhavy, aber das üben wir vielleicht trotzdem nochmal… ^^

Dienstag, 8. Juli 2008

Heute in Wien – 08.07.2008

Dienstag, 8. Juli 2008

Herrn Gsellmanns Weltmaschine

Franz Gsellmann, ein Bauer aus Kaag in der Oststeiermark, lebte 48 Jahre lang das Leben, dass für ihn vorgesehen war. Als ältester Sohn und somit Hoferbe eines Uhrmachers und einer Bäuerin begrub er früh seine Träume ein Ingenieur zu werden. Er übernahm den Hof seiner Mutter, heiratete, zeugte einen Sohn und eine Tochter, bestellte mehr schlecht als recht die Felder und kümmerte sich ums Vieh. Sonntags stieg er pünktlich wie ein Uhrwerk hinab ins Dorf, ging fromm in die Kirche und speiste beim Dorfwirt zeremoniell seine Beuschelsuppe und las die Regionalzeitung. Die wöchentlichen Höhepunkte im harten, kargen und bescheidenen Leben eines einfachen Bauern.
So war das auch an jenem Sonntag des Jahres 1958, als er bei seinem Süppchen in der Zeitung den Bericht über die Brüsseler Weltausstellung und dem Bau des Atomiums las.

read more »

Donnerstag, 3. Juli 2008

Heute in Wien – 03.07.08

Dienstag, 1. Juli 2008

resu*EM*e

Joulupukki K., EM Phobikerin cum laude, hat sich also umsonst gefürchtet. Das muss gesagt sein und es ist gut so!

Die EM ist vorbei und keiner der Albträume ist wahr geworden, keine Alkleiche kreuzte meinen Weg – also zumindest nicht mehr als sonst – keine überdurchschnittlichen Gewaltexzesse in der Stadt, statt dessen…

read more »